Aktuelles 

Auch kleine Verletzungen und Wunden kosten Geld.  Immer wieder benötigen einige unserer Schützlinge  ärztliche Versorgung und intensivere Betreuung und es reisst nie ab. Das zehrt immer an unseren finanziellen Reserven und über Hilfe sind wir immer dankbar ! Man darf nie vergessen wir versorgen die Tiere bei uns nebenbei, jedoch benötigen wir aktuell täglich 5-7 Stunden um allen und den aktuellen Notfällen gerecht zu werden.

Wir suchen ein neues Zuhause !

Wie viele von euch bereits mitbekommen haben müssen wir leider kommendes Jahr unser Zuhause nach 16 Jahren wegen Eigenbedarf verlassen. An sich nichts außergewöhnliches wenn da nicht unsere tierischen Mitbewohner wären. Wir sind unendlich dankbar das wir die Möglichkeit bekommen haben online und auch in den Printmedien uns und unseren Verein vorstellen zu dürfen und unsere Suche öffentlich zu machen. Vielleicht haben wir das Glück auch eine neue Heimat für unsere Tiere zu finden ! Also teilt doch bitte fleißig unsere Suche, damit wir die Zukunft unserer Federn und Pfoten sichern können !!


 

Am 28.05.2024 haben wir ein Taubenjunges aus Prien übernommen. Vorgestern hat sie knapp einen Krähenangriff überlebt und wurde von den Findern wieder ins Nest gesetzt und gestern ist sie dann der Katze fast zum Opfer gefallen. Sie hat Gott sei dank nur leichte Verletzungen unter den Flügeln davon getragen. Sie bekommt nun erst einmal Antibiose und Schmerzmittel. Da wir leider nicht die Mama sind muss sie nun erstmal das füttern von uns lernen. Junge Tauben sperren nicht wie andere Vogelarten von allein die Schnäbel auf, sodass die Eltern Futter hinein stopfen können. Stattdessen schieben die Jungtiere ihren eigenen Schnabel tief in den Hals der Altvögel, welche dann das Futter hervorwürgen und so an ihren Nachwuchs weitergeben. Deshalb sieht es aktuell noch etwas holprig beim Füttern aus, aber sie frisst anständig und wir sind sicher das sie bald flügge wird und sie in die Freiheit entlassen werden kann

29.05.2024

Aktuell müssen wir leider die Aufnahme von Vogelküken stoppen !! Deswegen mussten wir heute bereits einen shitstorm über uns ergehen lassen. Momentan ziehen wir 20 Nestlinge und Ästlinge auf. Zu dem immensen Arbeitsaufwand kommen noch immense Kosten hinzu. Die kleinen fressen zusammen im Schnitt täglich 400 (+/-) Bienenmaden und Heimchen. Obwohl wir diese bereits im Grosspack ordern, kommen wir auf einen täglichen Betrag von 25-30€ plus Verbrauchsmaterialen. Das macht stattliche 750€ monatlich nur für die Vogelaufzucht. Dazu kommt dann noch das normale Vogelfutter für die Zeit der Auswilderung und die Hygieneartikel. Das kann niemand von uns so einfach aus der Tasche schütteln. Abgegeben werden die Kleinen alle schnell, jedoch ist sich niemand der hohen Kosten bewusst die hier anfallen und von unseren Spenden können wir auch nur einen Teil der hier bereits lebenden Tiere versorgen. Alles andere zahlen wir aus eigener Tasche. Also seid uns bitte nicht böse das wir unsere Kapazität leider erreicht haben ! 

Am 26.05.2024 haben wir 3 Entenküken bekommen. Sie wurden von den Findern in einem Schacht gefunden, auch nach längerer Suche und Wartezeit ist leider keine Mama mehr aufgetaucht. Da Anna und Frieda aktuell Eier legen und bereits auf ihrem 2ten unbefruchtetem Gelege sitzen haben wir ihnen kurzerhand die 3 abends untergejubelt. Bei Enten oft nicht erfolgreich, und die beiden waren wie man sehen kann eher ungläubig und in Schockstarre, aber sie haben die Kleinen nicht attackiert und ihnen die nötige Wärme im Nest gegeben. Heute Morgen sah es schon besser aus und wir werden weiter berichten.. Wir müssen heute nun erstmal noch Zäune besorgen um die Enten von den Gänsen trennen zu können, fremder Nachwuchs wird in der Regel nicht geduldet. In der Natur können sie sich aus dem Weg gehen, bei uns müssen sie sich jedoch ein Gehege teilen.  ( das Gefauche im Hintergrund kommt von Whity der hörbar nicht begeistert ist das wir im Stall sind. Aktuell teilt er sich den Stall mit den beiden Damen, getrennt voneinander natürlich ). 

Zu beachten ist natürlich das wir keine Berechtigung haben bejagbare Wildtiere aufzunehmen - dies erfordern eine besondere Sachkunde, ist aber in Ausnahmefällen erlaubt. Natürlich haben wir die Aufnahme der 3 gleich dem Veterinäramt gemeldet und den Jagdpächter über die "Entnahme" der Entenküken aus dem Revier informiert. 

Am 13.05.2024 mussten wir mit Cäsar in die Vogelpraxis. Sein Auge sieht nicht gut aus, woher die Verletzung stammt können wir leider nicht sagen, aber auch zwischen den Tauben hier gibt es immer mal wieder Auseinandersetzungen. Zumindest haben wir sie sofort gesehen. Wir hoffen nun sehr das die Medikamente anschlagen und er zumindest einen Teil seinen Augenlichts auf diesem Auge behält. Aktuell bekommt er antibiotische Augentropfen, Schmerzmittel zweimal täglich und Lokalanästetikum in Tropfenform damit er schmerzfrei ist. Das schlimmste wäre nun wenn es nicht wie gewünscht heilt und es entfernt werden muss. Aktuell bekommt er täglich zweimal Schmerzmittel auch gegen die Entzündung , zweimal ein Lokalanästetikum und 3-4 mal antibiotische Augentropfen. Drückt dem kleinen Mann fest die Daumen, mit einem Leben als Einauge wäre sein flugfreudiges Leben sehr eingeschränkt und er dürfte zukünftig nur noch beschränkt in die Natur

Am 12.05.2024 wurden Melody, Barbara, Lucy und Pebbles von unserem Schafscherer Julian wieder schick gemacht. Die Wolle ab und eine Pediküre - jetzt kann der Sommer kommen 

Vogelkinder ALARM im Mai !!

Wie jedes Frühjahr trudeln so nach und nach die Vogelkinder bei uns ein. Hier hat das erste Spatzenkind sein vorübergehendes Zuhause im Inkubator bezogen. Stand 30.05.2024 haben wir 20 Jungvögel zur Aufzucht bei uns. 

Die Aufzucht von Jungvögeln ist extrem zeitintensiv.
Es muss gewährleistet sein, dass der Vogel über Wochen hinweg in regelmäßigen Zeitabständen, teilweise alle 30 Minuten, zu füttern ist.
Gefüttert wird von Sonnenaufgang bis Sonnenuntergang, ist also nichts für Langschläfer.

  • Das richtige Futter hat in der Regel niemand im Haushalt vorrätig. In den meisten Fällen werden frische oder gefrorene Insekten benötigt, dazu lebenswichtige Zusätze. Die Beschaffung, gerade am Wochenende, wenn die Geschäfte geschlossen sind, ist also schwierig. Deshalb haben wir hier immer bereits einen großen Vorrat in der Gefriertruhe. 
  • Das geeignete Futter ist nicht billig, sondern sogar mit erheblichen Kosten verbunden.
  • Nestlinge  sind auf exakte Nestparameter, wie Temperatur und Luftfeuchtigkeit angewiesen. Auch nachts sind diese ständig zu kontrollieren und einzuhalten.
  • Bei der Aufzucht einzelner Individuen kommt es sehr schnell zu einer Fehlprägung, welche das spätere Auswildern erheblich erschwert. Insbesondere Kinder sollten deswegen nicht mit mit dieser Aufgabe betraut werden, denn sie verstehen in den meisten Fällen nicht, dass ihr gutmeinendes, natürliches „Kuschelverhalten“ schädlich für den Vogel ist.
  • Für die Entwöhnung und Vorbereitung auf die Auswilderung ist man auf eine Freivoliere angewiesen, die die wenigsten Menschen in geeigneter Umgebung besitzen. Wir sind jedoch aktuell in der glücklichen Lage eine kleine, aber ausreichende Voliere zu haben und konnten bereits in der Vergangenheit schon vielen Vögeln zurück in die Natur helfen. 

19.-23.04.2024

Die letzten Tage haben wir 3 Amseln aufgenommen. 2 noch recht junge und eine ausgewachsene Amsel. Alles Katzenopfer, sie wurden medizinisch versorgt und nun werden wir sehen ob sie es alle schaffen. Die 2 jungen werden aktuell noch gefüttert, da sie noch nicht selbstständig fressen. Die ausgewachsene Amsel hat leider beim Katzenangriff ihre Schwanzfedern verloren und muss nun bis zur nächsten Mauser bei uns bleiben, da sie draußen sonst keine Chance hat. 

Am 21.04.2024 zogen bei uns wieder Pflegehühner vom Verein Tierhilfe Fünfseenland e.V. ein. Wir freuen uns den Süßen wieder einmal Starthilfe geben zu dürfen und hoffen das sie bald in ein neues Zuhause ziehen dürfen. Die Kontaktdaten zur Vermittlung findet Ihr auf unserer Vermittlungsseite !

16.04.2024

Heute haben wir von der Vogel- und Reptilienpraxis eine junge Türkentaube  übernommen. Sie hat einen Bruch des Beins, der nun fachmännisch fixiert wurde. Jetzt muss sie leider die nächsten 3 Wochen in einer Box ihre Verletzung ausheilen. Aktuell müssen wir sie  noch mit der Sonde füttern, wir hoffen aber das sie demnächst selbstständig zu fressen beginnt. Danach werden wir sehen ob alles gut verheilt ist und sie wieder ausgewildert werden kann. 

Wir haben einen super Platz für das Kleine gefunden ! 

14.04.2024 

Wir bräuchten dringend Übernahme eines Stockenten Kükens in 83093. Das Kleine wurde uns vorhin zur Erstversorgung gebracht , da es aber mehr als schlecht wäre das Kleine allein groß zu ziehen, suchen wir dringend einen Platz mit Küken wo wir es dazu schmuggeln können und sie das Einmaleins der Enten beigebracht bekommt. Bitte weitläufig teilen !!

Update 16.04.2024 Die 6 Süßen durften heute in ihr nues Zuhause ziehen !

09.04.2024

Notfall 

Nach den vielen Tieren die wir die letzten Wochen aufgenommen und vermittelt haben, aber leider zum Schutz nicht posten konnten, haben wir hier einen absoluten Notfall. Wir haben gestern Abend 5 Warzenenten mit ihrem Erpel abholen müssen, da die Besitzerin im Krankenhaus mit ungewissem Ausgang liegt. Ihr Mann kann sich krankheitsbedingt ebenfalls nicht mehr um die Tiere kümmern. So wurden wir um Hilfe gebeten, und haben sie abgeholt. Wir haben die 6 vorübergehend bei uns untergebracht damit sie versorgt sind. Nun helfen wir bei der Vermittlung und hoffen das wir schnellstmöglich die Süßen auf einen guten Platz geben können. Bitte teilt sie fleißig !!!

( Aktuell läuft noch ein junger Erpel mit, dieser hat aber bereits einen Platz, deshalb sind 7 auf den Photos )09

06.04.2024 

 

Heute verabschieden wir unsere Hanni - die bei uns letztes Jahr, aus einem Bodenhaltungsbetrieb gerettet, eingezogen ist. Sie steht auch symbolisch für alle Hühner die noch in Massentierställen ihr kurzes Dasein fristen müssen. Wir hoffen wir konnten dir noch zeigen wie ein schönes, artgerechtes Leben aussieht und wünschen dir auf deiner Reise über die Regenbogenbrücke alles Gute  mach’s gut Kleine !

27.03.2024

 

Die letzten Wochen hatten wir kaum Zeit Beiträge zu posten und da viele die mit uns direkt Kontakt haben immer mal wieder nachfragen : Aktuell wissen wir gar nicht was mit vielen Menschen los ist . Wir haben aus Beschlagnahmungen einige neue Bewohner dazu bekommen und konnten auch über 2 Dutzend Tiere direkt in ihre neuen Zuhause helfen. Zu unserem Schutz und dem unserer Schützlinge werden wir diese Tiere hier jedoch nicht vorstellen und auch keine Photos posten. Bitte habt dafür Verständnis !

24.03.2024

 

Manchmal ein bisschen Glück im Unglück! Letzten Sommer haben wir Marc mit einem schlimmen Bruch am Flügel zu uns genommen. 4 Wochen Ruhigstellung und Quarantäne und dann ein halbes Jahr Physio. Leider ist er nie mehr wirklich flugfähig geworden. Er kommt zwar auf die Stangen und kann auch mal 2-3 Meter fliegen, aber richtige Flüge wird er nie wieder machen können. Am 23.02. diesen Jahres kam nun auch Layla mit einer ähnlichen Verletzung zu uns. Ihre Quarantäne und Fixierung des Flügels hat sie nun ebenfalls hinter sich. Ob sie wieder fliegen kann wird die  Zeit bringen. Kommende Woche starten wir auch bei ihr mit Physio und aktiven Flugübungen.  Aber bereits jetzt ist schon ersichtlich das sich die beiden Handycap Täubchen gefunden haben 

17.03.2024

Zur Zeit kommen wir gar nicht wirklich zum Posten von Beiträgen. Der Frühling ist da und neben unseren täglichen Arbeiten bei den Tieren fällt wieder so einiges an. Unsere Enten bekommen endlich neue Möbel . Nach locker 10 Jahren waren die alten Futter- und Schwimmhäuser mehr als marode. Die kommenden Wochen bekommt der Teich noch eine neue Verschallung und einen neuen Zaun. Die Stempen dafür wurden diese Woche ebenfalls schon gesetzt. Auch bei den Tauben zieht der Frühling ein. Kräuter und essbare Blumen für die Voliere und ein paar Schaukeln wurden ebenfalls noch eingebaut. Ebenso haben wir noch ein neues Teichbecken eingesetzt. 

26.02.2024 

Wir haben eine Meldung über zwei junge, möglicherweise ausgesetzte Tauben erhalten. Wir sind sofort hin und haben zumindest eine der beiden erst einmal sichern können. Die zweite haben wir leider nicht fangen können. Wir versuchen es aber nachmittags nochmal, und wenn auch das nicht klappt dann im Dunkeln. Die beiden halten sich im nirgendwo auf, lediglich ein Schuppen mit wilden Katzen ist hier. Das erhöht ihre Lebenschancen erst recht nicht. Die gesicherte Taube ist völlig abgemagert und auch der Kropf ist leer. Sie hat sich jetzt erstmal satt gefressen und scheint die Menschen auch gewohnt zu sein. Um 15 Uhr gehts zum Tierarzt zur Versorgung und Untersuchung, hoffentlich dann beide zusammen.

 

Update zu den Jungtauben: leider mussten wir ja am Vormittag die Sicherung nach 2 Std abbrechen da die zweite Taube in 5 Meter Höhe saß. Wir wollten um 14 Uhr dann nochmals mit Leiter anrücken. Leider wurde die zweite Taube in der Zwischenzeit Opfer einer Katze und wurde nur noch tot aufgefunden . Wieder mal die Frage was hätte man besser machen können oder hätten wir noch warten sollen ? Aber es hilft nun alles nichts. Die andere kleine Maus wurde um 15 Uhr in der Vogelpraxis untersucht. Leider muss sie in Quarantäne da ihr Zustand nicht so gut ist: massive Flagellaten,

eine Bisswunde wurde ebenfalls gefunden und sie hat wohl einige Zeit nicht gefressenen. Untergewichtig, leerer Kropf und Hungerkot. Jetzt bekommt sie erstmal Medikamente gegen die Entzündung, gegen die Flagellaten, Entwurmung und ordentlich Vitamine und gutes Futter.

 

23.02.2024 

Weil wir immer mal wieder gefragt werden was wir denn so an Futter benötigen, hier mal ein paar Photos unserer zZ. vollen Futterboxen und Infos zu unserer monatlichen Futtermenge. Dank meines Papas können wir in diesen Boxen 25 Säcke a 25 kg möusesicher lagern. Der monatliche Verbrauch variiert natürlich immer mal etwas je nach Tieranzahl:

250 kg Körnermischfutter

50 kg Legekorn

50 kg Sonnenblumenkerne geschält

50 kg Hirse

25 kg Taubenfutter

10 kg Entenschwimmfutter

10 kg Mehlwürmer

10 kg Schafmüsli

Diverses Wildvogelfutter

Da kommt schon immer eine ganz schöne Summe zusammen und wir sind jeden Monat froh über eure Unterstützung 

Am 16.03.2024  durfte Einstein mit den letzten 5  geretteten Legehühnern in sein neues Zuhause ziehen ! Auch euch wünschen wir ein langes und glückliches Hühnerleben 

Das kleine Täubchen hat es leider nicht geschafft

Am 12.02.2024 haben wir aus der Vogelpraxis ein junges Türkentäubchen mit gebrochenem Bein übernommen. Jetzt heißt es Daumendrücken, Füttern per Sonde und viel Ruhe. In frühestens 3 Wochen werden wir die Fixierung abnehmen und nachröngten lassen können und hoffen das alles verheilt ist. Da wir eh auf dem Weg in die Praxis waren um das Taubenküken abzuholen haben wir gleich noch ein anderes Täubchen zur Nachimpfung mitgenommen.

Am 11.01.2024 ging es für Chilly, Tara und Sunny zum Tierarzt.  Chilly hat seit einiger Zeit immer wieder Ausschlag mit Krustenbildung am Kopf. Es wurde ein großes Blutbild gemacht und eine Stanzbiopsie am Kopf. Bei Tara wurden nur die Schilddrüsenwerte überprüft. Bei ihr hatten wir den großen Check ja letzten Herbst erst. Sunny war nur zur Verstärkung mit dabei, bzw. das allein bleiben fällt ihr noch etwas schwer. Aber so hat auch sie schonmal die Praxis von innen gesehen. Alle drei haben mal wieder ein riesen Lob bekommen wie brav und gesittet sie sich doch benehmen. Das hört man gern . Die Blutwerte von Chilly sind bestens und auch Taras Schilddrüsenwerte sind nun im Normbereich. Die Biopsie ergab leider nichts konkretes, sondern nur einen Verdacht auf ein chronisches allergisches Geschehen. Hier heißt es nun nach und nach auf Ursachenforschung zu gehen….Auch diese Untersuchungen haben wieder ein Loch in unsere Vereinskasse gerissen und wir sind immer froh wenn wir das durch eure Unterstützung alles stemmen können. Die Rechnungen haben wir euch ebenfalls beigefügt.

Am 25.01.2024 wurden wir über einen Fundhund in 83125 Eggstätt informiert ! Chiqui, weiblich knapp 15 ( laut Tasso ), Pinschergrösse, wurde von uns dann umgehend um 12:15 in Eggstätt bei den Findern abgeholt und war dann bei uns in 83093 Bad Endorf erst einmal untergebracht. Polizei und Tasso wurden ja bereits von unterwegs aus von uns  informiert. Besitzer sind leider unbekannt verzogen. Tierheim wurde gleich informiert. Sie hatte  augenscheinlich eine Blasenentzündung und Durchfall. Nachdem sich bis Nachmittags niemand wegen ihr gemeldet hatte haben wir sie auf eine Pflegestelle nach Rosenheim gebracht, die die kleine Maus erst einmal in der Tierklinik wegen ihrer schlimmen Blasenentzündung vorgestellt hat. Genau in dieser Zeit hat uns dann endlich die Besitzerin angerufen, ihr Nachbar hat unseren Facebook Aufruf gesehen und die Dame informiert. Leider wurde die Hündin, aus Spanien kommend, niemals bei Tasso umgemeldet, weshalb wir natürlich die aktuelle Besitzerin nicht ermitteln konnten. Die Hündin heisst eigentlich Sally und lebt bereits viele Jahre in Eggstätt. Sie ist am Vortag wohl durch die Haustür entwischt und hat sich verlaufen und den Heimweg nicht mehr gefunden. Auf alle Fälle hat die Besitzerin Sally dann abends auf der Pflegestelle abgeholt und wir hoffen nun das sie Sally mit allem nötigen weiter tierärztlich versorgen lässt, denn die Tierarztrechnung haben wir beglichen und diese wurde von der Besitzerin nicht übernommen. 

Update 10.02.2024: Leider mussten wir die Taube nun erlösen lassen. Der Bruch hat sich leider nicht geschlossen und da das Projektil nicht entfernt werden konnte, stand eine Amputation des Flügels im Raum. Jedoch hätte der Flügel komplett inkl. Schulterblatt amputiert werden müssen und dann hätte die Taube keinerlei Gleichgewichtssinn mehr gehabt. Ausserdem hätte anschließend eine Bleiausleitung stattfinden müssen, da es sich anscheinend um ein Bleigeschoss gehandelt hat und bereits motorische Ausfälle sichtbar waren. So haben wir zusammen mit der Tierärztin entschieden das Mäuschen zu erlösen.

 Am  03.01.2024 haben wir ein Schußopfer reinbekommen. Kein Silvester - sondern tatsächlich ein Schußopfer. Nach der Röntgenuntersuchung steht die Diagnose fest und die Finder haben bereits Anzeige bei der Polizei gestellt. Es ist wohl schon bekannt das dort auf Tauben geschossen wird. Jetzt muss sie bei uns erstmal 3 Wochen Boxenruhe halten. Das sie wieder fliegen kann ist unwahrscheinlich, die Kugel hat komplett den Oberarmknochen durchschlagen und die Verletzung ist leider auch bereits einige Tage alt. Aber wir geben ihr jetzt erstmal alle Zeit die sie braucht und dann sehen wir was wir mit entsprechender Physio hinbekommen.

Am 14. und 21. 01.2024 ist wieder ein Schwung Pflegehühner angekommen. 1 der Hühner wurde schlimm gemobbt und durfte deshalb gestern zu unseren ziehen….hier herrscht nun Friede und sie kann sich endlich in Ruhe satt fressen und auch mal die Gegend und den Stall erkunden . Wir hoffen das die anderen 16 Mädels bald in ihre neues FürImmer Zuhause ziehen dürfen ! Auch warten auf anderen Pflegestellen noch viele Mädels auf ein endgültiges Zuhause!! Originalpost nochmal im Anhang und auch auf unserer Vermittlungsseite findet ihr die Mädels: 

!Viele ausgediente braune Legehennen brauchen dringend Hilfe – auch Pflegeplätze gesucht !!

Bitte helft uns auch weiterhin und gebt diesen ausgebeuteten und dennoch so zauberhaften Tieren einen Platz in Eurem Garten und in Eurem Herzen.

2024 beginnt auch gleich mit einer großen Herausforderung. Mitte Januar dürfen wir noch einmal 300 braune Hennen in ihr neues Leben bringen. Danach ist dann erst einmal bis zum Frühsommer Pause.

Die teilweise sehr unbefiederten und ausgezehrten Hennen, die mitten im kalten Winter ihren Start ins Leben haben, haben es besonders schwer, denn sie können nicht direkt in die Kälte und brauchen in jedem Fall eine Wärmequelle im Stall. Wer hat noch ein Plätzchen frei und kann zwei oder mehr dieser wirklich armen Geschöpfe ein zweites Leben ermöglichen?

Die 16 Monate alten Hennen warten so sehnlich darauf, endlich Gras unter den Füßen und Sonne auf ihrem spärlichen Federkleid spüren zu dürfen, sich den Wind um den Schnabel wehen zu lassen, in der Erde zu scharren und im Sand zu baden. Das alles haben sie bisher noch nie kennengelernt!

Wir wünschen uns für die Hennen ein hühnergerechtes Zuhause, wo es ihnen ab jetzt nur noch gut gehen soll. Dass die Hennen nicht geschlachtet werden dürfen, versteht sich von selbst. Bei Bedarf sollte eine tierärztliche Versorgung sichergestellt sein.

Wir brauchen auch noch dringend Pflegeplätze! Wer hat noch einen separaten Stall oder Raum, den er uns als Winterquartier zur Verfügung stellen kann? Hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Das kann ein Schuppen, Stall, Gartenhaus, Garage, Kellerraum, etc. sein. Der Stall sollte ein- und ausbruchsicher sein, Licht, Strom (Wärmequelle) und eine Frischluftzufuhr haben. Die Kosten für Futter und Strom können gerne übernommen werden.

Vielen Dank!

Christine Schlicht

christine.schlicht@t-online.de

Tel. 08124 / 9073966, Mob. 0174 / 9054144

Irene Winter

irene.winter@web.de, Mob. 0160 / 97628449

Anja Bittner

huskyanja@gmx.de, Mob. 01577 / 7191150

Am 29.01.2024 ist der 1-jährige Einstein  bei uns vorübergehend eingezogen. Er war ein Küken aus einem Schulprojekt und wurde im Sommer letzten Jahres vermittelt und kam Ende des Jahres jedoch wieder aus der Vermittlung zurück. Leider haben die Nachbarn ein Riesen Problem mit dem Krähen und deshalb musste er nun seitdem mittags 2 std und ab 17 Uhr sein Dasein im Haus in einer Box fristen um weiteren Ärger zu vermeiden. Nun sucht er sehnsüchtig sein endgültiges und schlachtfreies Zuhause in einer neuen Hühnerschar ! Er ist sehr menschenbezogen und würde, wenn er könnte, auch gern mal seine Leckerli in der Küche abholen .

Am 18.01.2024 wurden 12 Tauben gegen PMV und Rotavirus nachgeimpft und 2 Neuzugänge erstgeimpft. Ein kleiner Akt nachmittags alle Tauben einzufangen, ein- und wieder auszuladen. Aber es hilft nichts. Zum Schutz für sie und alle Neuzugänge muss es sein. Aber alle haben es gut überstanden und sind wieder wohlauf in der Voliere.

Am 09. und 10.02.2024 durfte der Nachwuchs aus der Erhaltungszucht unserer Ronquieres Puten in ihre neuen Zuhause ziehen. 3 der Mädels zogen zu dem Puter ALF nach Erlbach und die 2 anderen in die Nähe von Grabenstätt zu dem Witwer Gustav. Allen 5 wünschen wir von Herzen ein langes und glückliches Putenleben !!

UPDATE 22.01.2023: Tolle Neuigkeiten von Timi : Viele hatten gesagt: schwarz, groß und nicht mehr jung…das wird schwierig bis unmöglich. Aber - letzten Samstag durfte Timi in sein neues Zuhause an den Chiemsee ziehen und hat bereits ihre Herzen im Sturm erobert. Wir wünschen seiner neuen Familie nur das beste - und Timi dir wünschen wir endlich einen Platz wo du ankommen und auch bleiben darfst. 

Ein kleines Update: durch die Chipnummer konnten wir nun in Erfahrung bringen welcher Verein und wann er nach Deutschland kam. Leider wurde er privat verbracht, jedoch ist er in Rumänien bei einem Verein registriert und diese haben ihn für die Reise vorbereitet. Er ist erst seit 6 Wochen hier. Heute , 30.12.2023, ist er in einer externen Pflegestelle eingezogen und wir durften den Bub kennenlernen. Er macht für uns einen tollen Eindruck, vorsichtig aber eine sehr süße Seele und noch dazu ein wunderschöner Hund. Außerdem haben wir endlich genauer Daten zu ihm: er ist nicht wie angegeben 45cm groß sondern stolze 57 cm und wiegt aktuell 20 kg. Wir waren sehr überrascht als ein nicht ganz so kleine Rüde aus dem Auto kam. Nun darf er dort erstmal zur Ruhe kommen und im neuen Jahr suchen wir für den Schatz ein endgültiges Zuhause !! Wir werden Timi dann auf unserer Vermittlungsseite vorstellen.

 

Am 27.12.2023 wurden wir um Hilfe für den Rüden Timi gebeten.

Rüde, 5 Jahre, kastriert, muss umständehalber am 29.12. sein Zuhause verlassen - Standort Nähe 83022 Rosenheim. Der Kleine ist seit 2 Monaten auf seinem neuen Platz und findet sich hier gar nicht zurecht. Kennengelernt wurde er im Freien, dort verhält er sich völlig normal. Im Haus ist er jedoch sehr ängstlich, der Mann im Haus macht ihm fürchterliche Angst und die kleinen Kinder findet er aktuell noch schrecklich und knurrt diese auch an. So fristet er aktuell sein Dasein im Bad in seinem Bettchen in Schockstarre. Nun ist die Besitzerin zum 3ten mal schwanger und der Hund muss sofort weg. Ursprünglich kommt der Hund aus Rumänien, jedoch haben wir weder in Erfahrung bringen können wann oder durch welchen Verein er hier herkam. Die aktuellen Besitzer haben ihn von einem Pärchen abgekauft da sie Mitleid hatten. .

 

 

 


 

Am 13.12.2023 hatten wir die Tierärztin bei unseren Tauben. Es wurden Kotproben genommen und Abstriche für PMV. Gleichzeitig wurden die Tiere gegen PMV1 und den Rotavirus geimpft. Folgeimpfung dann in 4 Wochen und dann im Turnus von 1 Jahr.Es wurde ein kompletter Laborcheck durchgeführt. Da wir immer wieder Wildtauben gesund pflegen, sie dann anschließend in die Voliere zu den anderen Tauben lassen ist dies immens wichtig. Vermeintlich gesunde Tauben können hochansteckend auch für unsere Tiere sein. Hier hat nun auch der Befund ergeben das wir gegen Kokzidien und EColi behandeln müssen. Somit startet demnächst die 7-tägige Behandlung. Die Tierarztrechnung ist dementsprechend hoch - hier freuen wir uns immer immens über eure Unterstützung. Denn nur so können wir das hier auch leisten ! Auf der Rechnung ist auch der DNA Test zur Geschlechtsbestimmung unserer Gänse. Leider sind es tatsächlich 5 Ganter und nur 1 Gans. Aber hier berichten wir in einem anderen Beitrag.

26.12.2023 UPDATE zu Penny: Wir sind mit der Behandlung fertig und Penny darf heute zu den anderen Tauben und wir werden sehen ob und wie gut sie fliegen kann. Wir haben beschlossen das sie wie viele andere bei uns bleiben darf denn in der Innenstadt sind die Lebensbedingungen nicht ideal, nach Eingewöhnung kann sie dann selbst entscheiden ob sie bleiben möchte.

 Am 18.12.2023 haben wir eine flugunfähige Taube aus Rosenheim gebracht bekommen. Es sieht nach Verletzungen nach Raubvogelangriff aus. Wir sind heute gleich in die Vogelpraxis zur Untersuchung gefahren. Penny - so haben wir sie nun genannt, da sie auf dem Penny Parkplatz gefunden wurde - hatte Glück im Unglück. Die Verletzung am Flügel ist nicht schwer, jedoch hat sie einen großen Bluterguss mit Ausblutungen verursacht, Knochen sind aber alle noch heile. Hier wurde die Wunde gesäubert. Am Rücken wurde sie regelrecht gehäutet. Aber auch hier ist die Wunde nicht tief. Sie bekommt nun Antibiose und Schmerzmittel. Der Rachenabstrich ergab, wie bereits vermutet, Flagelatten. Hier haben wir die Behandlung ebenfalls sofort gestartet jetzt darf sie sich erstmal auf der Krankenstation erholen ….

01.12.2023 Normalerweise nehmen wir nur Notfälle bei unseren Tauben auf, dh. verletzte Tiere und Jungtiere. Wir können leider keine bereits gesund gepflegten Tauben ,die eine betreute Voliere brauchen, aufnehmen. Innerhalb kürzester Zeit wären wir voll und Notfällen könnte nicht mehr geholfen werden. Diese kleine Maus ist die einzige Ausnahme die wir gestern gemacht haben. Sie ist als Winzling gefunden worden und die letzten 5 Monate lebte sie Mitten in München in einer Wohnung. Der Kontakt an uns wurde über die Tierhilfe Fünfseenland e.V. hergestellt und nach einem ausgiebigen Telefonat mit dem Ziehpapa kam sie gestern zu uns. Die Augen wurden gestern richtig groß als sie gemerkt hat das es auch noch andere Tauben gibt, und Freundschaften wurden sofort geschlossen.

Am Samstag und Sonntag, 02./03.12.2023, war bei uns Großkampftag, wir haben tatsächlich 2 Tage lang nur Schnee geschippt ! Wie die meisten hat es auch uns mit den Schneemaßen voll erwischt. Leider konnten wir uns nicht im gemütlichen Wohnzimmer ausruhen. Bereits um 5 Uhr morgens mussten wir uns 2,5 Stunden durch die ersten 30-40 cm Schnee die Wege zu den Ställen erst einmal freischaufeln. Dann ging es ans versorgen, dh. Füttern und Tränken. Anschließend haben wir nach und nach alle Ställe vom Schnee befreit. Es wurde ja durchgehend Schneefall gemeldet und wir mussten die Dächer freiräumen damit der noch fallende Schnee nicht doch die Dächer zum Einsturz bringt. Einige Bäume konnten die Schneelast nicht mehr tragen und sind teilweise umgeknickt wie verwelkte Blumensträuße. Auch müssen wir die nächsten Tage erstmal unsere Zäune unter dem Schnee wieder finden. Alles in allem hält sich der Schaden aber in Grenzen, und alle Tiere sind wohlauf. Das ist die Hauptsache .

Steven - so haben wir den Kleinen getauft - hat es leider nicht geschafft. Lange haben wir gekämpft, es war ein auf und ab. Manchmal ging es ihm super und wir dachten er ist über dem Berg, aber er hatte zuletzt massive neurologische Ausfälle und wir mussten ihn erlösen lassen. Flieg frei kleiner Schatz 

Eines unserer Jungtäubchen musste 01.12.2023 dem Tierarzt vorgestellt werden. Sie frisst zwar seit gestern selbstständig, kann aber leider nicht stehen oder laufen. Als erstes wurde der Kot und ein Rachenabstrich untersucht. Beides unauffällig, jedoch geben wir eine Darmaufbaukur über 5 Tage, da etwas zuwenig Darmbakterien vorhanden sind. Bei der körperlichen Untersuchung wurde festgestellt das sie ihr linkes Bein leicht verdreht hält und am äusseren Zeh kaum etwas spürt. Die Röntgenaufnahmen zeigten aber keine Brüche, eher eine leichte Schwellung am linken Bein. Dies ist wohl ein Verletzung vom Sturz aus dem Nest, die Schwellung drückt hier auf den Nerv. Dadurch das Nestlinge ja meist nur liegen ist uns das erst jetzt aufgefallen. Sie hat nun erstmal Schmerzmittel und eine Vit. B Infusion bekommen. Jetzt darf die Kleine erstmal unseren vollen Hausservice genießen und wieder richtig fit werden. 

Die Rechnung zur Untersuchung von Steven kann sich auch sehen lassen. Hier seht ihr mal das kein Unterschied gemacht wird - ob es sich um eine Taube oder um ein Haustier handelt. Wir bezahlen Gott sein Dank nur den Mindest GOT Satz da wir aus deren Praxis auch immer wieder Wildvögel zur Pflege übernehmen, dafür sind wir sehr dankbar. Aber solche Rechnungen häufen sich monatlich bei knapp 100 Tieren. Deshalb sind wir immer dankbar für jede Spende von Euch 

 

Selma durfte nach 10 Tagen Intensivbetreuung unsererseits zu unseren Hühnern ziehen. Die Kleine wollen wir zukünftig im Auge behalten, und darf nun hier ihr restliches Leben geniesen. 

Am 27.11.2023 musste eines unserer Pflegehühner wegen einer Kropfverstopfung operiert werden. Die Bilder sind nicht für jedermann gut zum ansehen … aber auch das ist eines der vielen ungesehenen Nebenerscheinungen dieser armen Geschöpfe aus den Massenbetrieben. Letzte Woche hatten wir bereits eine andere Henne mit Legenot - hier konnte die Tierärztin in letzter Minute noch die OP verhindern, jedoch beliefen sich hier bereits die Kosten auf 382,00 €. Die Rechnung von dieser Henne liegt uns aktuell noch nicht vor.  Der Verein „Tierhilfe Fünfseenland e.V“ wird hier sicherlich noch einen eigenen Beitrag und die dabei entstandenen Kosten veröffentlichen. Vielleicht möchte auch hier der ein oder andere einen kleinen Beitrag zum Stemmen der Kosten leisten. Wir als Pflegestelle können jetzt nur das Mäuschen so gut es geht versorgen, ihre die notwendigen Medikamente täglich verabreichen und hoffen das sie bald wieder gesund wird. 

Oktober / November 2023

25./26./27.11.2023

Am 25.11.2023 wurde uns vom Malteser aus Traunstein eine Jungtaube gebracht. Sie ist bei deren Gebäude aus dem Nest gefallen. Leider ist das Nest zu weit oben um die Jungtaube wieder zurückzusetzen. Nun muss sie erstmal zur Ruhe kommen, dann sehen wir ob sie schon selbstständig fressen kann oder ob wir sie mit der Sonde füttern müssen. Augenscheinlich hat sie den Sturz gut überstanden 

Am 26.11.2023 ging es dann gleich weiter... Frau Mag. med. vet. Melina Zwack, von der Vogel- und Reptilienpraxis aus Prien am Chiemsee hat uns besucht. Sie hat sich unsere Tiere und Stallungen angesehen, insbesondere die Tauben und ihre Volieren. Sie hat uns auch gleich noch ein junges Ringeltäubchen gebracht, welches ebenfalls noch per Sonde gefüttert werden muss und nun mit unserem Neuzugang von gestern bei uns groß werden darf.

Am 27.11.2023 haben wir in Rosenheim wieder eine junge Ringeltaube abgeholt. Auch sie ist noch nicht soweit allein zurecht zu kommen und braucht von uns noch Unterstützung. Wir berichten weiter wie sich die Kleinen entwickeln. 

 

Auch hier benötigen wir immer wieder Hilfe in Form von Spenden für den Aufzuchtbrei, das  Calzium und die Vitamine.

Im Oktober wurden uns von der Vogel- und Reptilienpraxis in Prien wieder einige Vögel in Pflege gebracht. Unter anderem 2 Rotkelchen, 1 Star und 2 Tauben. Die zwei Täubchen haben es aufgrund ihrer Trichomonadeninfektion leider nicht geschafft, die Wildvögel kurieren z.Z. ihre Brüche nun in der Krankenstation aus. 

Auch steht der Oktober und November ganz im Sinnen der Renovierung: alte Ställe und Lager werden gerade umgebaut. So entsteht eine Quarantäne und Krankenstation für die Tauben und Wildvögel. Separate Boxen, mit Wärmequellen falls benötigt. Dank eurer Spenden konnte auch ein Teil der benötigten Utensilien bereits beschafft werden. Einweghandschuhe, Desinfektionsmittel, Einwegspritzen in versch. Größen, Fütterungssonden und vieles mehr. Es ist noch nicht alles fertig, aber zumindest können wir hier bereits die ersten Vögel vernünftig versorgen

10.11.2023 

Langsam entsteht aus einem alten Heulager das neue Schutzhaus für die Tauben. Der alte Boden musste raus und ein neuer mit Untergrabschutz eingebaut werden, hinten eine neue Wand eingezogen werden, der Eingang mit neuer Tür versehen und ausgestattet werden. Hier sind die Taubis nachts dann sicher und im Winter vor extrem Kälte und Wind geschützt. Noch fehlt ein Teil der Inneneinrichtung, dieser kommt aber die kommenden Tage. Der Raum wird aber nun schonmal vorab getestet ....

Am Samstag, den 04.11.2023, zogen wieder Pflegehühner vom Verein „Tierhilfe Fünfseenland e.V.“ bei uns ein. Wir hatten dieses mal leider nicht die Kapazität um eine größere Menge vorübergehend aufzunehmen da alle isolierten Ställe zur Zeit belegt sind. So mussten wir auf die Schnelle einen alten, seit Jahren leerstehenden Stall, aktivieren. Nicht die Ideallösung, aber sie haben alles was sie brauchen und können nun hier in Ruhe auf ihr neues Zuhause warten. Wer Interesse hat mind. 2 der Seelchen ein neues lebenslanges Zuhause zu geben kann sich gern bei uns melden und wir geben die Kontaktdaten an den Verein weiter. Wichtig: die Tiere brauchen momentan eine Wärmequelle im Stall und können bei dem aktuell niedrigen Temperaturen noch nicht nach draußen.

22.10.2023 Vorm Schafstall hatten wir noch eine kleine Fläche die nur mit Gummimatten ausgelegt war. Für Schafklauen jedoch bei Nässe echt gefährlich. Immer wieder haben wir es beobachtet das eines unserer Schafe hier ausgerutscht ist. Das noch nichts schlimmeres passiert ist grenzt an ein Wunder.  Heute haben wir hier endlich Paddockplatten ausgelegt, mit Riesel und Sand verdichtet so das die Rutschgefahr hier endlich gebannt ist. So werden nun nach und nach die kleinen und größeren Baustellen endlich beseitigt.

Am Sonntag, den 15.10.2023, wurden unsere Mädels wieder von Julian Karl, dem amtierenden deutschen Meister, frisch gemacht. Neue Frisur und Klauenpflege bevor die kalte Jahreszeit beginnt. Wie immer tolle Arbeit, mit viel Gefühl für unsere Mädels !

Im Oktober durfte Sunrise zu uns auf Pflegestelle mit Option auf ein FürImmerZuhause ziehen.  Sie kam kurz vorher aus Sri Lanka in Deutschland an. Auf der momentanen Pflegestelle war die Kleine durch die vielen Hunde gänzlich überfordert und total ängstlich, und die lange Reise aus Sri Lanka hatte ihr den Rest gegeben. Sie war nur schwer aus ihrer Box zu bekommen und zum Menschen kam sie schon gar nicht. Hier bei uns konnte sie nun ankommen und neue Freundschaften schließen. Nach nicht mal einer Woche war klar - Sunny (wie sie jetzt heißt ) darf bleiben. Mit ihr wurde nun die große Lücke geschlossen die im Februar unser Gino hinterlassen hat. Und damit meinen wir alle Lücken. Die Lücke im BETT, die Lücke auf der COUCH und die riesige Lücke in unserem Herzen. 

Am 13.11.2023 hatten wir einen Neuzugang bei den Tauben. Eine liebe Dame hat am Samstag ein Täubchen am Chiemsee eingesammelt. Geschwächt und flugunfähig. Sie wurde  in der Vogelpraxis Zwack in Prien vorgestellt. Klinisch gab es keinen Befund. Kot und Rachenabstrich waren negativ. Wir denken die Kleine ist ein Sturmopfer. Jetzt kann sie sich erstmal bei uns erholen, sich satt fressen und das fliegen wieder üben. Sie erhält zusätzlich noch Darmaufbau und Korvimin zur Stärkung. Ob und wann wir sie wieder in die Freiheit entlassen werden wir die nächsten Tage und Wochen sehen. 


 

August / September 23

23.09.: Der Monat August war sehr anstrengend, deshalb unser Update erst jetzt: am 14. und 26. August hatten wir leider 2 heftige Gewitter. Insgesamt konnten 6 unserer wirklich alten Bäume den Stürmen nicht mehr standhalten. Einige fielen komplett um, andere hat es halbiert oder sind nur gekippt. Einige unserer Gehegezäune sind kaputt, ebenso fiel am 26. ein Baum auf das Dach des ganzen Schaf- und Hühnerkomplexes. Diesen hatten wir notdürftig erst 10 Tage vorher mit einer 60qm Folie eingeplant, da der Sturm vom 14. das Dach bereits vorgeschädigt hatte. Die Bäume sind teilweise bis heute noch nicht beseitigt. Leider geht das finanziell auch nur Stück für Stück. Die Bäume die auf den Zäunen liegen verbleiben nun erstmal, da wir im Anschluß natürlich auch die Zäune erneuern müssen. Momentan sind die Zäune zumindest noch soweit zu das sie sicher sind.

Neues Chiplesegerät für den Verein:

 

Im August und September mussten wir wieder zu einigen überfahrenen Katzen zum Auslesen fahren. Hier hatten wir uns immer aus einer befreundeten Tierarztpraxis das Chiplesegerät ausgeliehen. Wie so oft war dieses aber irgendwo im Einsatz und die Mietzen mussten warten. Jetzt haben wir uns selbst eins zugelegt und sind nicht mehr so gebunden. Keine schöne Aufgabe, aber die Besitzer der gechipten Katzen sind froh zumindest nicht mehr im Ungewissen zu sein.

Die letzten Wochen kamen 3 Tauben bei uns als Notfall rein. Eine  flugunfähige Taube wurde von einer lieben Bekannten am Herbstfest Rosenheim eingefangen. Die tierärztliche Untersuchung ergab einen alten Abzess am Flügel. Dieser wurde geöffnet, gereinigt und sie wurde mit Antibiotika und Schmerzmittel versorgt. Mittlerweile hat sie sich vollständig erholt, dreht ihre Runden bei uns im Dorf, hat sich in die Taubengruppe völlig integriert und macht keine Anstalten wieder in ihr altes Zuhause zu fliegen. 

 

Eine weitere wurde uns aus Traunwalchen völlig entkräftet gebracht, nach ein paar Wochen mit gutem Futter, Vitaminen und Parasitenbehandlung hat sie sich einer Gruppe Tauben bei uns am Wald angeschlossen. Ab und an sehen wir sie noch in der Nähe des Schlags fliegen, ihr Freiheitsdrang hat hier wohl gesiegt.

 

Die letzte Taube, eine noch recht junges Ringelkind,  mit schlimmen Trichomonaden haben wir heute, am 24.09.2023, direkt bei uns eingefangen. Aktuell muss sie isoliert von den anderen untergebracht werden und ist mit Wasser und Futter versorgt. Morgen geht es dann in die Vogelpraxis und wir werden sehen wie man ihr helfen kann. 

Am 29.08. erhielten wir bereits vor 7 Uhr morgens einen Anruf unseres Tierarztes - dieses mal in eigener Sache. Ein Bekannter von ihm liegt im Krankenhaus im Koma und nun wird  auf die Schnelle ein Platz für seine 7 Hühner gesucht. Ob er die Tiere  wieder zu sich nehmen kann ist ungewiss. Um 12 Uhr mittags wurden uns die 7 Damen bereits gebracht und haben sich sofort in unsere große Schar integriert und erkunden nun ihr neues Zuhause - ob auf Zeit oder für immer werden wir sehen - 

 

 

Unsere Herzenshündin Tara schwächelte die letzten Wochen etwas und hat uns ein paar schlaflose Nächte bereitet. Wir hatten schon die Befürchtung das etwas nicht stimmt .Deshalb wurde sie dem Tierarzt zum Komplettcheck vorgestellt. Wer die Maus kennt, weiß das selbst die Autofahrt dorthin schon purer Stress für sie ist., weshalb kleinere Wehwehchen vom Tierarzt hier am Hof behandelt werden. Aber sie hat alles toll gemeistert und klinisch gesehen scheint alles soweit okay zu sein. Ihre Schilddrüsenmedikation haben wir nun etwas nach oben geschraubt - ansonsten liegt es wohl eher an der momentanen Hitze. Hier werden wir aber trotzdem in 4 Wochen alle Werte nochmal nachkontrollieren lassen. Aber lieber einmal zu viel nachschauen, als etwas zu übersehen. Bei den gestiegenen Tierarztkosten kommen aber hier auch gleich mal 250€ zusammen.

Auch stand wieder unsere jährliche Heu- und Strohlieferung an, Damit die Tiere gut über das kommende Jahr kommen. Heu kamen 12 große Rundballen, Stroh 30 kleine Ballen. 

Notfälle im Juli 23

08.07.2023

Bei Melody bemerkten wir gestern Abend einen Abszess an der Backe. Hier ist immer zu überlegen erstmal abwarten oder gleich behandeln ? Heute morgen wurde der Abszess jedoch sofort von unserem Tierarzt geöffnet, entleert, desinfiziert und mit Antibiotika versorgt. Jetzt heißt es stetige Wundkontrolle, gerade wegen der heißen Temperaturen und der Fliegen und für ein paar Tage Antibiotika. Wir denken das es schnell und problemlos verheilt. 

10.07.2023

Es reißt zur Zeit bei uns nicht ab, der Juni war bereits ausgebucht mit Tierarztterminen und der Juli geht wohl so weiter. Die Taube mit dem gebrochenen Flügel hat nun Halbzeit, und wir hoffen das sie wieder fliegen kann in ca. 10 Tagen. Am letzten Sonntag (natürlich wie üblich ) wurde bei Melody, wie bereits berichtet, der Abzess geöffnet. Seit heute ist Lucy mit einem Infekt der oberen Atemwege in Behandlung und erhält erstmal Kortison und Antibiotika. Und Maxis Geschwisterchen leidet an einer Mycoplasmeninfektion, an sich nichts gravierendes und kommt bei Hühnervögeln öfter vor. Da die Gänseküken jedoch aus einem Mastbetrieb kommen ist ihr Immunsystem nicht das beste. So hat es nun eines der kleineren und schwächeren erwischt. Auch sie ist nun in tierärztlicher Behandlung mit Vitaminen, Augensalbe und einer Kombination von zwei verschiedenen Antibiotika. Ebenso müssen wir hier natürlich noch mehr als sonst auf Hygiene achten um sie nicht auf die anderen Tiere zu übertragen. 

 

 Update 25.07.2023: Gestern haben wir die Fixierung des Flügels entfernt und müssen nun abwarten wie es sich entwickelt und ob die Taube wieder fliegen kann. In 1-2 Wochen werden wir den Bruch nochmal per Röntgen kontrollieren lassen

 

01.07.2023

 In Traunstein wurde eine Taube  mit einem gebrochenen Flügel gefunden und netterweise zu uns gebracht. Wir haben sie dem Tierarzt vorgestellt und das Röngtenbild ergab einen Bruch des Humerus . Einzige Chance nun den Flügel ruhig zu stellen und hoffen das es vernünftig zusammenwächst. Das Ergebnis werden wir in ein paar Wochen sehen. Wir hoffen sehr das sie wieder komplett flugfähig wird und wir sie am Fundort wieder „auswildern“ können. Die Chancen stehen 50/50. Wir werden euch auf dem Laufenden halten.

25.07.2023 Auch kommen hier immer wieder kleine Vogelbabys zum päppeln an. Momentan wird stündlich bei uns ein kleiner Spatz  gefüttert der aus dem Nest gefallen ist. Der Kleine hat innerhalb von ein paar Tagen bereits von 14,3 Gramm auf 25,1 Gramm zugenommen. Wir sind zuversichtlich das der Winzling bald selbstständig fressen kann und wir ihn in die Außenvoliere setzen können. Dort kann er dann erstmal das Fliegen üben und anschließend in die Freiheit zurückkehren. Auch hier müssen wir immer wieder Futter besorgen, allein der Kleine hat zum heutigen Stand bereits Futter über 200 Maden verspeist, die wir im Anglerbedarf für die Vogelbabys besorgen. 

30.07.2023

Auf die schnelle mussten wir nun eine  Voliere besorgen, da die Auswilderung der kleinen Sperlinge in der nächsten Zeit ansteht. Sie müssen sich natürlich an das äußere Klima wieder gewöhnen und Fliegen muss gelernt sein um überleben zu können. So sind wir am Sonntag noch losgefahren und haben eine kleine, aber ausreichende Voliere für die Kleinen besorgt und anschließend eingerichtet. Nun sind sie seid Montag dort untergebracht und wir werden sie Schritt für Schritt in Ihr ursprüngliches Leben begleiten. 

JUNI 2023

Legehennen auf Pflegestelle bei uns
 

Update 08.07.2023!  Alle Hennen wurden auf tolle Lebensplätze vermittelt. 

 

2 Hennen wurden nun bereits vermittelt und 3 durften zu unseren Hühnern ziehen, da sie von den anderen ziemlich gemobbt und verletzt wurden.

 

Letzten Samstag kamen vom Verein "Tierhilfe Fünfseenland e.V." 20 ausrangierte Legehühner auf Pflegestelle zu uns. Die Ausstallung der ca. 200 Hühner aus einem Bodenhaltungsbetrieb fand  Mittags statt und die Mädels wurden dann auf ihre Endstellen gebracht und der verbleibende Rest zu uns. 16 Monate lang kein Tageslicht, kein Heu oder Stroh, nur Gitterboden und Grünlicht damit sie sich nicht gegenseitig ständig angreifen zur Ruhigstellung. Die 20 Damen werden nun bei uns das erste mal Gras unter ihren Füßen haben und die Sonne auf ihren geschundenen Körpern spüren. Die Tiere werden von hier aus über den Verein "Tierhilfe Fünfseenland e.V." vermittelt. Wir freuen uns hier helfen zu können, und sind wieder einmal froh für solche Fälle Ställe in Reserve zu haben. Wenn Interesse daran besteht mind. 2 der armen Geschöpfe ein zweites Leben zu ermöglichen kann sich gerne an uns wenden und wir geben die Kontaktdaten an den Verein weiter. Das die Hennen nicht geschlachtet werden dürfen, versteht sich von selbst. Ebenso ist ein trockener, sauberer, ausreichend großer Stall, artgerechte Fütterung, frisches Trinkwasser, täglicher Freilauf und bei Bedarf tierärztliche Versorgung Voraussetzung. 

 

 

Schaf Lucy läuft momentan nur auf 3 Beinen, sämtliche tierärztliches Untersuchungen haben noch nichts ergeben. Es heisst momentan erst einmal Schmerzmittel verabreichen und abwarten. Ihr sonstiger Gesundheitszustand ist tadellos. Sie frisst und trinkt und bei der Hitze momentan liegen die Damen eh zZ. sehr viel. Wir hoffen sie hat sich tatsächlich nur vertreten und die Zeit heilt dieses mal tatsächlich alle "Wunden".

Update 08.07.23 Lucy läuft mittlerweile beschwerdefrei - Geduld, Ruhe und Entlastung waren das Zauberwort!

Meister Apollo hat einen Abzess am Schwanzansatz, 2 Tage konnten wir nicht einmal in seine Nähe ( da kommt die wilde Katze wohl wieder durch ) - zur Zeit bekommt er alle 48 Stunden Antibiotika gespritzt. Der Abzess ist nun auf, gereinigt und wir hoffen alle das es schnell und problemlos verheilt. 

Update 08.07.2023 Apollos Abzess ist ebenfalls komplett verheilt 

Gänseküken Maxi bereitet uns tatsächlich am meisten Sorgen. Die Kleine haben wir vor einigen Tagen in der Wiese gefunden abseits von den anderen. Ein Beinchen konnte sie nicht mehr benutzen. Hier war schnelle Hilfe gefragt. Zuerst wurde sie separiert, denn mit einem Bein gibt es keine Überlebenschance. Nun ist sie seid 5 Tagen bei uns nachts im Haus. und untertags im gesicherten Auslauf. So konnte sie nun die letzten Tage nach und nach wieder langsam anfangen das Bein zu belasten. Untersuchungen ergaben Gott sei Dank keinen Bruch. Jedoch bekommt  sie spezielle Vitamine, täglich Schmerzmittel und natürlich einiges an Leckereien um sie soweit es geht gut aufzubauen.  Seid gestern versuchen wir nun die Kleine wieder nach und nach bei ihrer Familie zu integrieren, jedoch sieht das tatsächlich nicht gut aus. Die Elterntiere ( also Adoptivpapa und Adoptivmama ) nehmen sie an sich sofort wieder auf, jedoch sind ihre Geschwister sehr rabiat. Hier wird gehackt, gerissen und auf ihr rumgetrampelt. So ist Maxi nun nach wie vor separiert bei uns. Wir überlegen momentan noch fieberhaft nach einer idealen Lösung um alle wieder zusammenzuführen. Wir halten euch auf dem Laufenden !

Update 08.07.2023 Maxi ist mittlerweile wieder völlig integriert und hat auch ihr Wachstumsdefizit aufgeholt. Nun werden wir uns langsam auf die Suche nach einem Zuhause für immer umzusehen.

Unsere liebe Frieda hat ebenfalls Probleme beim Laufen. Da sieht man das Gänse eigentlich Wassergeflügel ist und auch dafür geboren sind. Frieda hat seit einigen Wochen Probleme beim Aufstehen. Sie humpelt auch, jedoch nicht immer und ständig. Nach einigen Untersuchungen steht nun tatsächlich Arthrose im Raum. Da wir nicht wissen wie alt die beiden sind kann das natürlich gut möglich sein. Ihr voriges Leben haben sie im Schweinestall verbracht, deswegen mutmaßen wir auch eine nicht allzu gänsegerechte Ernährung. Schmerztherapie hat nur kurzfristig geholfen, deshalb sind wir gerade dabei einen guten alternativen Behandungsweg über Kräuter und Zusätze zu finden. Auch hier werden wir weiter berichten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.